Hilft der Glaube beim Gewinnen? 

Hilft der Glaube beim Gewinnen? 

Wie der Glaube und Gewinnen zusammenhängen

Manche Menschen scheinen durch einen schier unerschütterlichen Glauben an das eigene Glück, jede Menge Gewinne für sich einzuheimsen. Doch wie machen diese Spielerinnen und Spieler das und kann jeder diesen Glauben lernen und für sich nutzen?

Was ist Glauben überhaupt?

Glauben ist eine Mischung aus persönlichen Prägungen, Erfahrungen, Geisteshaltungen und erlernten emotionalen Mustern.

Glaubt man modernen spirituellen, esoterischen und sogar naturwissenschaftlichen Ansätzen, so üben unsere geheimen Überzeugungen (die Kraft der Anziehung und Manifestation), der Glaube und unsere damit verbundenen Gefühle in der Welt viel mehr aus, als wir bisher dachten.

Ein Ausflug in die Quantenphysik

Quanten sind kleinste Lichtteilchen, die derzeit als Träger von Informationen als die eigentlichen Bausteine der Schöpfung angesehen werden.

Diese kleinen Lichtteilchen, aus denen sich praktisch alle materiellen Erscheinungen und Ereignisse formen, haben eine interessante Eigenschaft: Sie sind so lange ein unbestimmtes Potenzial, bis man sie festlegt.

Diese Festlegung passiert durch eine elektromagnetischen Einfluss: Bestimmte Arten der Strahlung, Hitze, Messapparate, aber auch das menschliche Gehirn (gesteuert durch Gefühle und Gedanken) senden solche elektromagnetischen Signale aus, durch die Quanten eine bestimmte Form annehmen.

Vorher sind diese ein Potenzial, dass alle Möglichkeiten beinhalten und damit ähneln sie dem Glücksspiel.

Demnach müsste eine positive Gesinnung und der Glaube ans Glück wahrhaftig einen Gewinn formen können oder dessen Wahrscheinlichkeit erhöhen.

Trotzdem ist Vorsicht geboten: Denn auch der Glaube von Mitspielern und die Bedürfnisse der Anbieter des Spieles formen die Realität! Für Quanten- und Glaubensexperimente sollten Glücksuchende daher nur seriöse Gewinnspiele nutzen.

Den Glauben ans Glück trainieren

Viele Spielerinnen und Spieler, die schon einmal gewonnen haben, kennen dieses Gefühl: Sie fühlten und wussten, dieser Gewinn wird der ihre sein – und es wurde wahr!

Doch der Glaube muss echt sein, er muss aus der Tiefe des Wesens entspringen und darf nicht nur mit dem Verstand konstruiert sein.

Manche Menschen werden mit einem unerschütterlichen Glauben ans Glück und die Chancen bei Gewinnspielen geboren.
Andere müssen diesen Glauben lernen und durch Selbstbeobachtung beim Scheitern und während Erfolgen entwickeln.

Ein Gewinn hinterlässt ein „Gefühl“ oder „Gespür“ für den Erfolg und dieser Eindruck lässt sich in der Folge immer wieder anwenden. Solche Menschen wissen dann auch, welche Art von Gewinnspielen zu ihrem Gemüt passen und suchen selbstsicher seriöse Gewinnspiele aus.

Je häufiger ein Gewinn stattfindet, umso mehr glauben diese glücklichen Menschen an ihre Gewinnchancen und umso häufiger passiert es auch: Glückssträhnen setzen ein.

Was, wenn der Glaube nicht hilft?

Was kann dann dahinterstecken, wenn trotz guten Ansätzen und Ehrlichkeit beim Spiel keine Gewinne ins Haus strömen?

Dann könnten verborgene Zweifel oder Abneigungen gegen bestimmte Arten von Gewinnspielen dahinterstecken.

Hilft der Glaube beim Gewinnen – das Fazit

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sind der Glaube und die Erwartungshaltung sogar messbare Größen. Der Zusammenhang zwischen Glauben und Gewinnen sind demnach viel mehr als Schicksal oder Esoterik. „Glück“ ist somit auch nicht unberechenbar, sondern erlernbar.
Im Endeffekt müssen Spieler und Spielerinnen die Art von Spiel finden, zu dem sie aus vollem Herzen „Ja“ sagen können. Seriöse und kostenlose Gewinnspiele sind hier die erste Wahl.